Sie sind hier

Einsätze

Wohnhausbrand Kolbnitz

Wohnhausbrand Kolbnitz

Datum / Zeit

Montag, 7. Dezember 2015 - 13:00

Gemeinde:

Ort

Kolbnitz

Kurz vor 13 Uhr brach in einem Wohnhaus in Kolbnitz aus ungeklärter Ursache ein Zimmerbrand aus. Die erst kurz zuvor von einem Böschungsbrand eingerückten Feuerwehren Kolbnitz und Penk machten sich unverzüglich zum Einsatzort auf. Aufgrund der unklaren Situation, es wurden noch Personen im Haus vermutet, wurden die Feuerwehren Mühldorf und Obervellach nachalarmiert. Die FF-Obervellach stand mit Tank4000 und GSF-A mit 13 Mann im Einsatz.

Beginnender Waldbrand Rottau

Datum / Zeit

Donnerstag, 12. November 2015 - 16:30

Gemeinde:

Ort

ÖBB Bahnstrecke Bereich Rottau

Um 16:37 wurden die Feuerwehren Mühldorf, Kolbnitz, Penk und Oberevllach von der LAWZ mittels Sirenenalarm zu einem Brandeinsatz gerufen. "Beginnender Waldbrand unterhalb der ÖBB-Tauernstrecke in Kolbnitz" lautet die Einsatzmeldung. Aufgrund der vorherrschenden Trockenheit wurde Alarmstufe 2 ausgegeben.
Glücklicherweise befand sich der Böschungsbrand noch in der Entstehungsphase und konnte vom ersten Fahrzeug bereits unter Kontrolle gebracht werden. Die FF-Obervellach konnte auf Befehl des Einsatzleiters ihre Anfahrt abbrechen und wieder ins Rüsthaus einrücken.
Die FF-Obervellach stand mit Tank4000, SLFA(in Bereitschaft) und 11 Mann im Einsatz.

Technischer Einsatz - Verkehrsunfall

Technischer Einsatz - Verkehrsunfall

Datum / Zeit

Freitag, 6. November 2015 - 12:15

Gemeinde:

Ort

B 106 - Räuflach

Aus ungeklärter Ursache hat sich auf der B106 im Bereich der Mallnitzbachbrücke ein Fahrzeug überschlagen und blieb quer zur Straße auf dem Dach liegen. Die Lenkerin konnte das Fahrzeug selbst verlassen und wurde vom Roten Kreuz versorgt. Für die Bergung wurde die B106 im Unfallbereich gesperrt. PKW wurden über die Gemeindestraße Räuflach - Raufen umgeleitet, Schwerfahrzeuge mussten die Dauer der Sperre abwarten.Durch die Mithilfe eines zufällig anwesenden LKW-Krans konnte das Fahrzeug rasch abtransportiert und die Straße wieder freigegeben werden. Die FF-Obervellach stand mit KRF-A, SLF-A und Tank4000 mit 17 Mann im Einsatz.

Seiten